DGS-Blitzschach – Ein Wochenende…

wie „Gott in Frankfurt“ mit ein bisschen Regen, aber viel und gutem Schach.

Aber mit der Anreise fing es nicht gut an. Ich hatte mir einen Zug ausgesucht, mit dem ich um 13:09 Uhr in Frankfurt ankommen sollte und wollte dann gemütlich zum Spiellokal gehen. Anreise war dort bis 15 Uhr… das sollte locker zu schaffen sein.

Aber es kommt alles anders, als man denkt… wenn man mit der DB etwas plant…

Der Zug, es war ein neuer ICE4, kam pünktlich und fuhr auch pünktlich ab, aber zwischen Kassel und Frankfurt wurde oder jemand hat die Brandmeldeanlage ausgelöst. …und es dauerte eine Weile bis der Zug wieder fahrbereit war, aber nur bis in den nächsten Bahnhof. Dort hiess es dann „Alle aussteigen! Es kommen Züge, die hier jetzt auch halten und bis Frankfurt oder weiter fahren“. Als erstes hielt ein RE …und (fast) alle wollten mit. Ich nicht! Als nächstes kam dann ein ICE… ok.

In Frankfurt bin ich dann 14:30 Uhr angekommen. Ok, dann also doch mit Öffis, aber wie? „Tante Google“ sagt S-Bahn und zu Fuß weiter… dann los. Aus der S-Bahn ausgestiegen, hatte ich das Gefühl, irgendetwas falsch gemacht zu haben und so war es auch. Der Fussweg sollte noch über 30 Min. dauern und es war 14:50 Uhr. Ich hatte mich aber schon bei der Turnierleitung gemeldet: Ich bin unterwegs…  und sie sollen ohne mich anfangen.

Während der 1.Runde der Qualifikationsturniere bin ich dann tatsächlich angekommen. Mein Gegner hat zwar auf mich gewartet, aber ich war ein bisschen aus der Puste und habe dann „kampflos verloren“ für mich als Ergebnis notiert. Ok, der Punkt war weg, aber ich war da und so konnte das Turnier auch für mich beginnen. In der 2.Runde spielte ich gg. den Turnierleiter schnell Remis, um mich für den Rest der Vorrunde zu erholen, aber nur, um dann festzustellen, dass ich in der 3.Runde gg. einen Vereinskollegen spielen sollte… aber nicht wollte. Also auch schnell Remis und weiter…

Dann ging es für mich auch los und ich gewann die nächsten vier Partien in Folge, landete auf Platz 2 in der Vorrunde und war für das Finale qualifiziert. Glück im Unglück.

Im Finale lief es bis zur Runde vor der Pause normal (nur 2 Remis, Rest gewonnen). Die besagte Runde vor der Pause habe ich dann dumm verloren. Ok, passiert. Nach der Pause ging es dann normal bis zur letzten Runde und die habe ich dann gg. den Fotografen verloren.

Es reichte in der Endabrechnung dann zu Platz 2 mit zwei Punkten Rückstand auf Altmeister IM Sergej Salov und einem Punkt Vorsprung vor Alois Kwasny (mit bester BHZ) und zwei weiteren Spielern. Die Silbermedaille war mir ;-).

Als wir dann ins Hotel gehen oder fahren wollten, begann es leicht zu regnen. Wir haben beschlossen, trotzdem zu Fuss zu gehen… und der Regen wurde stärker… am Hotel angekommen, hatte von den anderen keiner mehr Lust auf „Essen gehen“ und so bin ich alleine los, habe noch einen offenen Laden gefunden und etwas gegessen. Nach dem ich wieder im Hotel war, war ich satt, müde… und nass… dann wieder trocken, aber schlafen ging nicht und so bin ich in der Nacht alle zwei Stunden vorm Hotel eine Zigarette rauchen gegangen und habe registriert, wie es immer weniger regnete. Um 6 Uhr hatte es aufgehört zu regnen… und ab 7:30 Uhr sollte es Frühstück geben. Das passt! Beim Frühstück kamen die anderen dann auch und teilten mir mit, dass es heute erst um 10 statt um 9 Uhr los gehen sollte. Ok, viel Zeit also… ich bin dann querfeldein zum Spiellokal gegangen, habe dabei noch ein bisschen Frankfurt und die Sonne genossen und war zur Abwechselung pünktlich da. Es waren aber nur 5 Teams gemeldet und wir waren auch noch ’ne 4er-Mannschaft mit Ersatzspieler. Also galt es, die wenigen Partien optimal zu verteilen, um eine gute Platzierung zu erreichen.
Die erste Runde habe ich gg. den Altmeister gespielt, interessant, aber verloren. In der zweiten Runde habe ich meine Gewinnchancen nicht genutzt und dann auf Zeit verloren… Ich habe dann gemerkt, dass heute nix läuft, gg.Berlin habe ich dann noch gewonnen, aber in der letzten Runde wollte ich nicht mehr. Die anderen haben dann ein 2-2 gg. den neuen deutschen Meister im Blitzschach der Teams, den Hamburger GSV, geholt und damit den 2.Platz erreicht. Eine weitere Silbermedaile war mir.

Die Siegerehrung verlief dann wieder sehr souverän
alle Spieler bekamen die Medailen und Pokale.

 

 


DGS-Blitz-2019-Einzel-Finale-Kreuz

DGS-Blitz-2019-Team-Finale-Einzel

Fotos von Olaf Hoyer… danke.

Die Rückfahrt mit der DB war dann nicht weiter interessant. Als ich vom Spiellokal mit der U-Bahn losgefahren bin, wurde der Zug mit 15 Min. Verspätung angezeigt, aber als ich dann am Hbf. angekommen bin, waren es nur noch 5 Min. und in Hannover waren wir pünktlich.

Alles in allem… ich verweise noch mal auf den Anfang des Posts.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.